Coronavirus: Die Sperrung Großbritanniens begann, nachdem Frankreich "drohte, die Grenze zu Großbritannien zu schließen" - Mirror Online

Coronavirus: Die Sperrung Großbritanniens begann, nachdem Frankreich "drohte, die Grenze zu Großbritannien zu schließen" - Mirror Online

22 March 2020

Frankreich drohte, seine Grenze zu Großbritannien zu schließen, es sei denn, es habe Abschaltmaßnahmen eingeführt, um die Bedrohung durch Coronavirus zu stoppen, behaupteten Berater von Präsident Emmanuel Macron heute Abend. Der Stabschef des Staates sagte, er habe am Freitagabend Premierminister Boris Johnson angerufen und ihm gesagt, dass Frankreich keine andere Wahl hätte, als allen Reisenden aus dem Vereinigten Königreich die Einreise zu verweigern, wenn sich die Situation nicht schnell ändere. Herr Johnson antwortete mit einer Ankündigung die Schließung von Pubs, Cafés, Bars und Restaurants, um Großbritannien mit seinen EU-Nachbarn in Einklang zu bringen. Eine Quelle aus dem Elysee-Palast sagte gegenüber der Zeitung Liberation, wenn Herr Macron seine Drohung ausgeführt hätte, alle Grenzen zu Großbritannien zu schließen, hätten alle anderen europäischen Staaten dasselbe getan, was für die britische Wirtschaft eine sehr schlechte Nachricht gewesen wäre Haben Sie eine Coronavirus-Geschichte? E-Mail [email protected] Die Regierung von Präsident Emmanuel Macron sah den britischen Coronavirus-Ansatz offenbar als "nachlässig" an.  (Bild: ABACA / PA-Bilder) Weiterlesen In Verbindung stehende Artikel Das Opfer des italienischen Coronavirus (43) am Beatmungsgerät bittet Großbritannien, die Sperrung ernst zu nehmen Weiterlesen In Verbindung stehende Artikel Coronavirus-Plädoyer des Krankenpflegechefs für 50.000 pensionierte Krankenschwestern, sich dem Kampf anzuschließen Die Quelle sagte, dass eine rücksichtslose britische Politik, die von den Franzosen als „milde Vernachlässigung“ bezeichnet wurde, eindeutig nicht funktioniert habe und dass Herr Macron das Gefühl habe, er müsse sich direkt an Herrn Johnson wenden. Am Dienstag hatte Edouard Phillipe, der Premierminister von Macron, erstmals angekündigt, dass britische Staatsangehörige aus Frankreich verbannt würden, wenn das Vereinigte Königreich keine radikaleren Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ergreifen würde. Während einer Live-TV-Ansprache aus Paris äußerte sich Philippe äußerst frustriert darüber, dass Großbritannien im „Krieg“ gegen die tödliche Krankheit zurückgeblieben sei. Französische Soldaten errichteten ein Militärfeldkrankenhaus, als das Land gegen die Ausbreitung von Covid-19 kämpfte  (Bild: SEBASTIEN BOZON / POOL / EPA-EFE / Shutterstock) Italien ist am stärksten vom Virus betroffen, spätestens 4.825 Todesfälle  (Bild: Sky News) Weiterlesen In Verbindung stehende Artikel Coronavirus: Armee liefert Vorräte an gefährdete Personen, wenn sich der Krieg verschärft "Jeder in der Europäischen Union muss kohärente Methoden und Prozesse zur Bekämpfung der Epidemie anwenden, wie in Italien, Frankreich und Spanien", sagte Philippe. "Es versteht sich von selbst, dass wenn Nachbarstaaten wie das Vereinigte Königreich zu lange damit verbringen, diese Eindämmungsmaßnahmen weiterhin zu vermeiden, wir Schwierigkeiten haben würden, britische Staatsangehörige zu akzeptieren, die sich in ihrem eigenen Land frei bewegen und dann in unser Land kommen würden", sagte der Premierminister Minister hatte hinzugefügt. Herr Philippe sprach am ersten Tag einer landesweiten Sperrung in seinem eigenen Land, bei der Großstädte wie Paris zum Erliegen gekommen sind. Ein Coronavirus-Patient auf der Intensivstation des Hopital Bichat AP-HP in Paris  (Bild: AFP über Getty Images) Weiterlesen In Verbindung stehende Artikel Coronavirus: Mehr als 100 Briten sind auf einem Kreuzfahrtschiff vor Brasilien gestrandet, um nach Hause geflogen zu werden Ein Verbot hätte den Millionen britischer Staatsangehöriger, die berufliche und persönliche Beziehungen zu Frankreich unterhalten, große Probleme bereitet. Die Briten bilden die größte ausländische Besuchergruppe in Paris, der normalerweise beliebtesten Touristenstadt der Welt. Während in den EU-Ländern die Einschränkungen in Bezug auf Bewegung und Lebensstil täglich zunehmen, wird angenommen, dass Großbritannien nach dem Brexit hinterherhinkt. Menschen in Frankreich benötigen Unterlagen, um das Haus zu verlassen, auch für Routineaufgaben wie das Einkaufen oder das Gehen mit dem Hund. Derzeit setzen 100.000 Polizisten und Gendarmen solche drakonischen Beschränkungen durch. Die Geldstrafen für Personen, die ohne diese „Bescheinigungen“ gefangen wurden, sind auf das Äquivalent von 118 gestiegen, und es werden auch Personen festgenommen. Weiterlesen

Share:

Don't miss a story

Subscribe to our email newsletter:

Don't worry we hate spam as much as you do

Related Articles